Der Alpenenzian
Gentiana acaulis

Allgemeine Pflanztipps für Enzian

Wenn Sie Enzian-Neuling sind und der Artikel Ihr Interesse an dieser großen Pflanzengattung geweckt hat, helfen vielleicht folgende Tipps beim Einstieg:

* Frühling- und Herbstenziane sollte man nicht in pralle Mittagssonne und nie in völlig austrocknende Böden pflanzen. Ideal ist ein halbschattiger Standort oder eine Beipflanzung von kleinwüchsigen Gräsern. Der Boden sollte frisch, humushaltig und zum guten Wasserabfluss mit kleinen Steinen durchsetzt sein.

* Am tolerantestes hinsichtlich des Pflanzplatzes verhält sich der Sommerenzian (G. septemfida). Er wächst an sonnigen Standorten auf fast jedem Gartenboden. Dagegen benötigen die Herbstenziane (G. Sinoornata-Hybr.) unbedingt eine saure Boden (ph-Wert ca. 4 - 5,5). Für halbschattige bis schattige Lagen auf schweren Lehm und Tonböden ist dagegen der Schwalbenwurzenzian zu empfehlen. Bei den Kreutzenzianen kann man im Allgemeinen davon ausgehen, dass sie anspruchslos auf Bodenverhältnisse reagieren. 

* Bis auf ganz wenige Ausnahmen mögen die Enziane keine stauende Nässe und bevorzugen nährstoffreiche Böden mit guter Dränage.

Wichtig ist eigentlich nur, eine standortgerechte Enzianart auszuwählen, dann muss man kein Alpinum bauen um Freude am herrlichen Enzianblau zu haben.

Mit fröhlichen Enziangrüßen
Jürgen Peters



Staudengärtnerei Peters - Allerlei Seltenes
Auf dem Flidd 20 · 25436 Uetersen · 04122 / 3312
alpine.peters@t-online.de · susanne@alpine-peters.de
www.alpine-peters.de · Design & Programmierung: EHS



Seite drucken  |  nach oben ^